*
Logo
blockHeaderEditIcon
Menu
blockHeaderEditIcon

   

Slider
blockHeaderEditIcon
Slogan
blockHeaderEditIcon

Valais Pellets Sàrl

Le bien-être dans le respect de la nature

Actualité_FR
blockHeaderEditIcon
2017 war das erfolgreichste Pelletjahr in der Schwei

(PM) 2017 war in der Schweiz das bisher erfolgreichste Jahr für Pellets. Es wurden mehr Pelletsheizungen als im Vorjahr verkauft und somit stieg auch die Nachfrage nach Holzpellets: : Gegenüber 2016 wurden 16% mehr Heizungen und 8% mehr Pellets verkauft. Erfreulicherweise ist die Inlandsproduktion von Pellets ebenfalls angestiegen.

 

Pelletsheizungen erfreuten sich im Jahr 2017 grosser Beliebtheit. Es wurden rund 16% mehr Heizungen verkauft als im Vorjahr. Mehr Heizungen im Einsatz, das bedeutet natürlich auch einen grösseren Brennstoffverbrauch. So wurden rund 280‘000 Tonnen Pellets verkauft, das sind 8% mehr als im Vorjahr. Erfreulicherweise stammen über 70% dieser Pellets aus Schweizer Produktion. Schweizer Pelletsproduzenten haben im vergangenen Jahr 15% mehr Pellets produziert als im Vorjahr. Durch den Einsatz dieser 280‘000 t Pellets konnten 135 Mio. Liter Heizöl eingespart werden. 

Quelle: proPellets.ch

Brennstoffpreise: Pellets 18 % günstiger als Heizöl

Mit dem deutlichen Anstieg der Heizöl- und Gaspreise setzen sich Pellets einmal mehr als stabil kostengünstiger Brennstoff durch. Gemäss der unabhängigen Preisumfrage von pelletpreis.ch kosteten Pellets pro Kilowattstunde Ende Januar durchschnittlich 7.67 Rp. Heizöl war mit 9.12 Rp. um 18.9 % teurer, Gas mit 9.66 Rp. sogar um 25 %.

 

Trotz der in diesem Winter immer wieder tiefen Temperaturen und der daraus resultierenden hohen Nachfrage nach Brennstoffen zeigt sich der Pelletmarkt in der Schweiz stabil: Mit Kosten von durchschnittlich 7.67 Rp. pro Kilowattstunde ist der modernste Holzbrennstoff absolut konkurrenzfähig. Und dies, obwohl europaweit die Nachfrage nach Pellets über Monate hoch blieb und sowohl die Produzenten wie auch die Lieferanten vor der Herausforderung standen, alle Kunden zu bedienen. Einmal mehr zeigt es sich, dass die weitverbreitete Meinung, der Pelletpreis sei an den Preis fossiler Brennstoffe gekoppelt, einer Falschaussage gleichkommt.

 

Pellets stabil um die 8 Rp. pro Kilowattstunde

Bereits 2008, als pelletpreis.ch die unabhängige Preiserhebung startete, zeigte sich eine ähnliche Situation: Pellets kosteten damals pro Kilowattstunde 7.99 Rp., Heizöl dagegen 9.75 Rp. Während die Heizölpreise bis Sommer 2008 auf 13.38 Rp. pro Kilowattstunde stiegen, verharrten die Pelletpreise um rund 7 Rp.

 

In den vergangenen 10 Jahren waren Pellets das ganze Jahr 2008 über– als der Heizölpreis historische Höchstpreise erreichte – sowie durchgehend von Dezember 2009 bis Dezember 2014 deutlich günstiger als Heizöl und Gas. Der Höchstpreis pro Kilowattstunde wurde im Januar 2014 mit 8.58 Rp. erreicht. Der Preis von Pellets bewegt sich jedoch meistens unter 8 Rp. Dies ist nun schon durchgehend seit Juni 2015 der Fall. Heizöl war nur von Dezember 2008 bis Dezember 2009 sowie zwischen Dezember 2014 und Juni 2017 zwischenzeitlich günstiger als Pellets. Gas war in den letzten 10 Jahren durchgehend deutlich teurer als Pellets.

 

Preise im Februar weiter stabil

Eine Tonne Pellets kostete im Februar durchschnittlich CHF 375 inkl. Lieferung und MWST. Im Januar waren die Preise mit durchschnittlich CHF 376 praktisch gleich hoch wie im Februar. In der Regel sinken die Pelletpreise im Frühling aufgrund von Aktionen der Lieferanten.

 

Quelle: pelletpreis.ch
 

EEX: Erstes Geschäft in Holzpellet-Futures

(PM) Die European Energy Exchange (EEX) hat am Montag, den 15. Januar, das erste Geschäft in Holzpellet-Futures registriert. Das Geschäft über 10 Kontrakte (entspricht 1000 Tonnen) für die Lieferung im Februar 2018 wurde durch den Broker Tradition vermittelt und von Vattenfall Energy Trading und Total Gas & Power Ltd. abgeschlossen.


Die Holzpellet-Futures ergänzen das Produktportfolio der EEX an global gehandelten Energieprodukten und ermöglichen den Marktteilnehmern eine Preisabsicherung mit finanziell abgerechneten Futures. Das Produkt ist in US-Dollar notiert und steht auf der EEX-Plattform einer Vielzahl von Teilnehmern, bestehend aus Versorgungsunternehmen, Produzenten und Händlern zur Verfügung.

 

Klares und transparentes Preissignal

Steffen Köhler, Chief Operating Officer der EEX sagt: "Mit diesem Produkt ermöglicht die EEX ihren Kunden ihr Preisrisiko zu managen und liefert ein klares und transparentes Preissignal für diesen neuen Handelsmarkt. Wir freuen uns, dass die Broker uns bei der Einführung eines börslichen Marktes für Holzpellets unterstützen." Christian Joore, Lead Trader bei Vattenfall Energy Trading, ergänzt: "Vattenfall setzt sich für eine Reduktion fossiler Brennstoffe ein und ist ein Befürworter der nachhaltigen Nutzung von Biomasse sowohl in unseren eigenen Betrieben als auch in den Brennstoffportfolios unserer Kunden. Wir begrüssen die Produktinitiative der EEX, da neue Finanzinstrumente wie die Holzpellet-Futures wertvolle Instrumente sind, um das Preis- und Kreditrisiko in diesem wachsenden Markt wirksam abzusichern."
 

David Jenkins, Director Biofuels bei Tradition, sagt: "Tradition engagiert sich seit jeher in Märkten für Umweltprodukte und ist stolz, diese Märkte zu gestalten und mitzuentwickeln. Wir wollen dazu beitragen, in den kommenden Jahren einen robusten und dynamischen Handelsmarkt für Biomasse zu schaffen." Für die finanzielle Abrechnung nutzt die EEX den Argus Wood Pellets cif ARA index, veröffentlicht in "Argus Biomass Markets".
 

Quelle: Preispellets
  

demandez une offre
blockHeaderEditIcon
Pseudo :
User-Login
Votre E-mail